Weitere

SSL konvertieren

Wenn Sie die Verschlüsselung auf der Webseite starten, bedarf jeder Server eine andere Art von Zertifikat-Datei. Der SSL-Converter konvertiert schnell und einfach Dateien von 6 Formaten - je nachdem, welches erforderlich ist. Zur Auswahl stehen: PEM, DER, PKCS#7, P7B, PKCS#12 und PFX.

Wenn Ihr Zertifikat in einem Format ausgestellt wurde, das nicht vom Server unterstützt wird, verwenden Sie den folgenden Konverter:

  • wählen Sie das aktuelle Format des Zertifikats,
  • wählen Sie das Format, in das Sie das aktuelle ändern möchten,
  • Laden Sie die Datei mit dem SSL-Zertifikat hoch,
  • Klicken Sie auf Konvertieren.
Das aktuelle Format:
Wechseln zu:
 

* - erforderliche Felder

Format PEM

Dies ist das beliebteste Format, in dem die Autorisierungsstellen die SSL-Zertifikate ausstellen. In diesem Format kann auch das Intermediate-Zertifikat und Root-CA zur Verfügung gestellt werden. Dieser Typ wird durch folgende Dateiendung erkannt: .pem, .crt, .cer oder .key (in den Dateien sind die Zeilen BEGIN und END des Zertifikats, Schlüssels etc. enthalten). Es ist im Base64-Format kodiert.

PEM ist mit Apache-Servern und dergleichen kompatibel. Während der Installation benötigen die meisten Server einzelne Dateien - das (die) Zertifikat(e) kann nicht mit einem privaten Schlüssel, etc. kombiniert werden.


Format DER

Dies ist eine binäre Form von PEM. Dateien in diesem Format des Zertifikats können die Endung .der oder .cer haben.

DER wird meistens für die Installation auf Java-Servern verwendet. Der Konverter ermöglicht es Ihnen, den Typ des Zertifikats zu ändern. Um Schlüssel zu konvertieren, verwenden Sie den Befehl OpenSSL.


Format PKCS#7 oder P7B

Diese Dateien werden in der Regel im Base64-Format kodiert und haben einen folgende Endungen .p7b oder .p7c. P7B-Dateien enthalten die Zeilen "-----BEGIN PKCS7-----" und "-----END PKCS7-----". In diesem Format kommen keine privaten Schlüssel vor.

PKCS#7 und P7B werden u.a. für die Installation auf Microsoft Windows- und Java-Tomcat-Servern verwendet.


Format PKCS#12 oder PFX

Dies ist ein binäres Format, in dem sich das Zertifikat für die Domain (Website), Intermediate-Zertifikate und private Schlüssel befinden. Die Dateien haben in der Regel die Endungen .pfx oder .p12. Sie werden meistens zum Import und Export von Zertifikaten und privaten Schlüsseln auf Windows-Servern verwendet.

Beim Wechsel des Formats von PFX auf PEM wird in einer Datei das Zertifikat und der private Schlüssel platziert werden. Um sie zu trennen, öffnen Sie die Datei in einem Texteditor, kopieren Sie sie in separate Dateien einschließlich der Zeilen BEGIN und END und speichern Sie sie als zertifikat.cer, CA.cer und privaterschlussel.key.


Klicken Sie hier, um zum Konvertieren OpenSSL-Befehle zu verwenden.